Kurze Führung

Bekommen Sie eine bessere Vorstellung unseres Museums, indem Sie Sie der kurzen Führung in Wort und Bild folgen.
Der Museumseingang befindet sich im ‘Longport House’. Dieses beeindruckende Gebäude befand sich ursprünglich auf dem Gelände des Eurotunnelterminals bei Folkstone. Jetzt befindet sich hier die Museumsverwaltung, das Souvenirgeschäft und die Eingangshalle. Es ist ein Haus, das in seinem Baustil mehrere Perioden reflektiert – das frühe 16. Jahrhundert bis hin zum 19. Jahrhundert – ein ausgezeichnetes Exemplar, das die Entwicklung altertümlicher Baustrukturen repräsentiert.

Longport Haus

Longport Haus

Empfangen wird Sie das freundliche Team der freiwilligen Museumshelfer, die Ihnen gerne alle Fragen beantwortet sowie das Leben der Menschen beschreiben kann, die vor vielen Jahren in den hier wiederaufgebauten Häusern wohnten.

Beginnen Sie Ihren Besuch in der Scheune von ‘Hambrook’, in der sich eine einführende Ausstellung befindet. In dieser Scheune befinden sich Beispiele traditioneller und regionaler Baumaterialien und Baumethoden, so wie sie hier im Museum zu finden sind.

Aussicht vom Zollhäuschen zum Maktplatz

Aussicht vom Zollhäuschen zum Maktplatz

Wenn Sie die Scheune verlassen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und bewundern Sie die Schönheit des ‘Singleton Tals’. Folgen Sie dem Pfad hinunter zum alten ‘Zollhäuschen’, komplett mit traditionellem Garten. Mautschranken wurden im 18. und 19. Jahrhundert errichtet und sie dienten zum Kassieren einer Maut vom Durchgangsverkehr.

Dem Marktplatz

Dem Marktplatz

Verweilen Sie auf dem Marktplatz:

In mittelalterlicher Zeit war dies oft ein Platz, der abseits der Hauptstraße einer Stadt lag. Der Museumsmarktplatz bildet das Zentrum einer Gruppe von Dorf- und Stadtgebäuden. Als Vorbild seiner Form und Position diente der Markplatz von Alfriston in East Sussex. Im Zentrum befindet sich die Markthalle, in der Waren verkauft wurden oder wo Händler, die eine entsprechende Lizenz vorweisen konnten, Ihre Stände errichteten.